Leitfaden zum verschlüsselten Versand von E-Mails

Leitfaden zum verschlüsselten Versand von E-Mails

Wer beruflich E-Mails verschickt muss sicherstellen, dass diese auch unverändert und ohne ausgespäht zu werden beim gewünschten Empfänger ankommen. Die Grundlage dafür findet man, je nach Inhalt der E-Mails, unter anderem im Datenschutzrecht oder, wenn vertrauliche Unternehmensdaten betroffen sind, in betrieblichen Vereinbarung und Verträgen mit Kunden und Lieferanten. Um diese Anforderung umzusetzen, ist der Einsatz entsprechender Verschlüsselungslösungen notwendig.

Welche Alternativen zur Verschlüsselung gibt es und was ist für wen geeignet?

Diese und ähnliche Fragen hören wir in Beratungsgesprächen häufig. Die Antwort darauf muss immer auf die individuellen Gegebenheiten im Unternehmen und insbesondere bei den Empfängern der E-Mails, also z.B. Kunden und Interessenten, berücksichtigen. Wichtig ist dabei ganz besonders, dass die gewählte Lösung für die Beteiligten einfach umzusetzen ist – denn was den Alltag komplizierter macht, setzt sich in der Praxis meistens nicht durch.

Warum müssen bestimmte E-Mails verschlüsselt werden und welche Alternativen gibt es?
Diese Fragen beantwortet die Initiative “Deutschland sicher im Netz e.V.” gemeinsam mit der DATEV in ihrem aktuellen “Leitfaden zur E-Mail-Sicherheit für Unternehmen”. Wenn Sie einen Einstieg in das Thema oder einen kompakten Überblick über die gängigsten Lösungsmöglichkeiten für Signatur und Verschlüsselung suchen, können wir Ihnen diesen Leitfaden wärmstens empfehlen.

Zum Leitfaden

Sie möchten wissen, wie Sie das Thema E-Mail-Verschlüsselung und den allgemeinen Umgang mit personenbezogenen Daten für Ihr Unternehmen am Besten lösen? Rufen Sie an, wir beraten Sie gerne.


zurück